Tagebuch - Giessen Schnipselwelt

 

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Kontakt



* Themen
     Koblenz
     Kultur
     Archiv-2004
     Advent
     Medien
     DigiCam
     TV
     Berchtesgaden
     Autogeschichten
     Stadt&Land
     VHS Kursleiter
     Kunst&Musik
     Kirche
     Erlebnis&Wissen
     Oberbayern
     Jahreslauf
     Wellness
     Kloster Arnsburg
     Rheinland-Pfalz
     Tagesgeschehen
     Wetter&Wissen
     UNESCO Weltkulturerbe
     Natur
     Literatur
     Dance

* mehr
     Buga-2011
     über-mich
     Foto & DigiCam
     Freizeit
     Tour
     Event-09
     Advent-Weihnachtsmarkt
     Wellness

* Links
     Archiv Koerber(bo)x
     Gießen, Land, Stadt
     Koerber(bo)x A-Z - My life
     Schotten-herz-des-Vogelsberg
     Formationen und Tanzsport
     Tanzen und Tanzsport Events
    
     Buga-2011-koerberbox
     Schnipselwelt
     Blogspot.com Koerberbox
     Tanzen Uni-Giessen, AHS tanzen
     vhs und Kursleiter, HVV Arbeitskreis
     Deutsches Museumsverzeichnis
     Museum für Kommunikation Frankfurt






Steinadler - Aquila dchrysaetos

Den folgenden Text habe ich in meinen alten Unterlagen (ca 30 Jahre alt) zum Thema Steinadler gefunden. Damals gab es noch keine Suche über das Internet. "Der Steinadler gehört zweifellos zu den majestätischsten Greifvögeln überhaupt. Seit jeher ist er das Sinnbild des Adels und der Wehrhaftigkeit, der Wappenvogel schlechthin. Wird er auch vom Seeadler an Größe übertroffen, ist er doch wegen seiner mächtigen Fänge wegen der stärkste unter allen Greifvögeln. In vielen ehemaligen Brutgebieten ist der Steinadler heute ausgerottet. In Deutschland brüten nur noch wenige Paare in der bayerischen Alpen, wo er seit Jahren vollkommen geschützt ist. Als Lebensraum sucht sich der Steinadler höhere Gebirge mit steilen Felswänden, in Nordeuropa lebt er jedoch auch in größeren Wäldern. Die riesigen Vögel werden erst im 5. oder 6. Lebensjahr geschlechtsreif. Ein Paar baut meist mehrere Horste, in denen abwechselnd gebrütet wird. Die Eier, meist nur 1 oder 2 Stück, werden hauptsächlich vom Weibchen in 43 bis 44 Tagen erbrütet. meist kommt nur 1 Junges hoch, das erst nach 11 Wochen, dann jedoch voll flugfähig, das Nest verlassen kann und bis in den Spätwinter von den Altvögeln geführt wird. Die Beute besteht aus mittelgroßen Säugetieren und Vögeln; daneben auch Schlangen und Eidechsen. In der Not geht er auch an Aas. Angriffe auf Menschen, oder gar Raub von Kleinkindern, wie früher oft geschildert, gehören in das reich der Farbel."
31.5.06 22:52
 
Letzte Einträge: Meine-Schnipselwelt, Ostern, Tagesgeschehen, Tee-China-Pai-Mu-Tan, Virus-und-Pandemie, Menschen-zu-finden



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung